Feuerschutz und Feuersicherheit

Tresore werden durch die amtliche Materialprüfanstalt für das Bauwesen des IBMB der TU Braunschweig auf eine Feuertauglichkeit geprüft und zertifiziert. Die Prüfung im Brandprüfraum erfolgt nach einem wiederkehrenden Schema, das neben der reinen Prüfung auf Hitzebeständigkeit auch eine Komponente enthält, welche Verformungseigenschaften des Tresors nach starker Hitzeeinwirkung testet. Dazu werden die Datensicherungsschränke und Dokumententresore neben der Feuerprüfung ebenfalls einer Sturzprüfung aus über 9 Metern Höhe ausgesetzt. Die Ergebnisse der Prüfung ergeben nach der Beendigung eine Abkühlungskurve, anhand derer sich die Feuer- und Hitzeschutzeigenschaften der Tresore exakt ermitteln lassen. Die standardisierten Tests erfolgen nach exakt wiederkehrenden Abläufen, die wir für Sie anhand eines Beispiels für eines 120-minütigen Tests aufzeigen möchten. Der Zeitfaktor ist bei der Beflammung von großer Relevanz, da dieser die tatsächliche Widerstandskraft wiederspiegelt. So erfolgt die Beflammung für einen Tresor nach dem Feuersicherheitszertifikat S 60 für 60 Minuten und für einen Tresor nach Feuersicherheitszertifikat S 120 für 120 Minuten. Zusätzlich verbleiben Modelle der Klasse P noch mindestens eine weitere Stunde im abkühlenden Brandraum. Tresore der Klasse D verbleiben nach der Beflammung noch mindestens 12 Stunden im abkühlenden Brandraum. Ziel der Prüfung ist die Messung der Temperaturen im Inneren des Tresors. Je nach Bestimmungszweck darf die Spitzentemperatur im Inneren der Tresore einen festgelegten kritischen Grenzwert während der gesamten Prüfung nicht übersteigen. Nur so kann die Sicherheit der gelagerten Dokumente, Datenträger oder anderer Wertsachen garantiert werden. Auch die Auswirkungen plötzlich auftretender starker Hitze werden in den Simulationen getestet. Dazu wir das Produkt in der so genannten Feuerstoßprüfung in den auf 1090°C vorgeheizten Brandraum gefahren und verweilt dort 15 Minuten, bis die langsam abklingende Hitze erneut auf 1090°C erhöht wird. Anwärter auf das Zertifikat S 60 werden dieser Temperatur 22,5 Minuten ausgesetzt. Modelle, die das Zertifikat S 120 erlangen sollen, werden 45 Minuten der extrem hohen Temperatur ausgesetzt. Nach der Hitzebehandlung müssen sich die Tresore einer weiteren Prüfung unterziehen. Dazu werden sie aus 9,15 m auf eine Aufschlagfläche gestürzt. Nach dem Sturztest muss der Tresor abermals in den Brennraum und bei 840°C eine festgelegte Zeitspanne verweilen. Für das Zertifikat S 60 beträgt die Verweildauer 22,5 Minuten und für das S 120 Zertifikat 45 Minuten.


Einstufungen der Tresore nach erzielten Testergebnissen

Gemessen werden während des Tests sowohl die Innentemperatur als auch die Luftfeuchtigkeit im Inneren des Tresors. Der Sturztest soll zeigen, ob sich unter der Hitzeeinwirkung durchlässige Stellen bilden, die heiße Brandgase in das Innere des Tresors dringen lassen.


Zertifikat

Testdauer

Innentemperatur Luftfeuchtigkeit
S 60 P 60 Minuten max. 150 °C  
S 60 D 60 Minuten max. 50 °C max. 85%
S 60 DIS 60 Minuten max. 30 °C max. 85%
E 60 P/DIS 60 Minuten max. 30 °C max. 85%
S 120 P 120 Minuten max. 150 °C  
S 120 D 120 Minuten max. 50 °C max. 85%
S 120 DIS 120 Minuten max. 30 °C max. 85%
E 120 P/DIS 120 Minuten max. 30 °C max. 85%

Sicherheitsstufe P für Dokumententresore

Die Sicherheitsstufe P bezieht sich auf die Sicherheitsbedürfnisse von Papieren aller Art. In Dokumententresoren oder Dokumentensafes mit Feuersicherheit der Sufe P werden Papiere (Ausweise, Urkunden, Verträge und Ähnliches) geschützt. Ausgenommen sind Papierdokumente deren Papierarten bei Temperaturen unter 150°C in einem solchen Umfang Schaden nehmen, dass Daten verloren gehen. Zu letzteren zählen unter anderem Thermodruckerpapiere.


Sicherheitsstufe DIS für Datensicherungsschränke

Für Datensicherungsschränke und Datensafes, welche der Feuerschutznorm DIS entsprechen gilt, dass hitze- und feuchtigkeitsempfindliche Datenträger als geschützt werden, die nicht unter 30°C Daten verlieren. Dazu zahlen nahezu alle handelüblichen Speichermedien. Gemeint sind Disketten, Streamerbänder, Giga-Tapes, CD-ROMs, Zip-Disketten und Ähnliches.


Gebührenfrei anrufen
Gebührenfrei faxen

Telefon: 0800 - 222 999 2
Unter dieser Nummer erreichen Sie uns zum Nulltarif.

Telefax: 0800 - 222 999 22
Unter dieser Nummer erreichen Sie uns zum Nulltarif.



 
 
 

 

 

 

 

 

 

 
ARA Tresor-Fachhandel

0800 - 222 999 2
 
ARA Tresor-Fachhandel